Sie sind hier: Aktuelles » 

05.06.2016 Jahreshauptversammlung 2016

Die Flüchtlingshilfe war vorherrschendes Thema im letzten Jahr

„Der Boxer hat im letzten Jahr den Ring verlassen und war abgelenkt“, so beschrieb Schatzmeisterin Marion Dersch am letzten Mittwoch die aktuelle finanzielle Situation des DRK Ortsvereins Bad Laasphe. Schon in den Jahren zuvor hätte es kaum einen treffenderen Vergleich geben können. So arbeitete der „Boxer“ sich vom finanziell und personell angeschlagenen zu einem gut aufgestellten Verein in den schwarzen Zahlen hoch.

Auch in diesem Jahr kamen wieder zahlreiche Mitglieder des Vorstandes, der Bereitschaft, der Altenclubs und der passiven Mitglieder der Einladung des Vorstandes und seines 1. Vorsitzenden Fritz Bosch nach und fanden sich im DRK Haus in der Gartenstraße ein. In seiner Begrüßungsrede lobte Bosch die Arbeit des Vereins im letzten Jahr, und hob besonders hervor, welch außergewöhnliche Arbeit im Besonderen die Bereitschaft im Katastrophenschutz für die Flüchtlinge geleistet wurde. „Es hat mich stolz gemacht, zuzusehen, wie der Ortsverein auch jenseits der Bereitschaft näher zusammengerückt ist“, sagte Fritz Bosch. Es sei bemerkenswert gewesen, wie innerhalb von wenigen Stunden eine Flüchtlingsunterkunft und eine Kleiderkammer aus dem Boden gestampft wurden. 

Im Anschluss berichtete Marion Dersch und ihre Kassenprüfer Waldemar Georg und Andreas Hergenröder von der Entwicklung des letzten Jahres. Das Barvermögen habe sich vermehrt, allerdings müssen das in Relation dazu gesehen werde, da in den nächsten Jahren vermehrt Sanierungen besonders an der Immobilie in der Gartenstraße geplant seien. Großes Lob erhielt Marion Dersch auch in diesem Jahr wieder von den Kassenprüfern, welche den immensen Arbeitsaufwand der Schatzmeisterin würdigten. Waldemar Georg verabschiedete sich als Kassenprüfer, da er sein Amt nach 2 Jahren an den neu gewählten Hans Schäfer abgegeben hat. Der Vorschlag, den Vorstand zu entlasten, wurde in diesem Zuge verabschiedet.

Als Nächstes wurden die Berichte aus den verschiedenen Arbeitskreisen vorgetragen. Ute Hofius vom Arbeitskreis Feudingen konnte von insgesamt 394 Blutspendern davon 17 Erstspendern berichten. Insgesamt wurden im Arbeitskreis über 420 Arbeitsstunden geleistet.

In Vertretung für den Blutspendebeauftragten Patrick Freiwald berichtete Marco Scheffel von dem vorangegangenen Blutspendejahr. Besonders zu erwähnen war der Wechsel des Spendelokals von der Grundschule in die Lachsbachschule im Gennernbach, wo die Spenden zukünftig barrierefrei durchgeführt werden können. Insgesamt konnten in Bad Laasphe und Banfe 757 Spender davon 30 Erstspender verzeichnet werden.

René Achenbach verlies im Anschluss daran die Jahreberichte der Seniorengymnastik und –tanzgruppe in Vertretung für Inge Heinrich sowie des DRK Altenclubs in Vertretung für Ursula Messerschmidt. In beiden Gruppen wurden viele Stunden geleistet und Ursula Messerschmidt würde sich freuen, wenn sich noch mehr Interessierte finden würden, die am Altenclub und ihren Treffen im Winter und ihren Ausflügen im Sommer teilnehmen wollten.

Die im letzten Jahr neu gewählte Jugendrotkreuzleiterin Anna Lena Hergenröder konnte ebenfalls viel Positives über das Jahr 2015 berichten. Nach Umstrukturierung der Gruppe und Renovierung des Raumes konnte im August wieder mit dem regelmäßigen Gruppenstunden dienstags von 16-18 Uhr begonnen werden. Für die Zukunft würden Sie sich über neue interessierte Kinder ab 8 Jahren freuen, die zum Schnuppern vorbeischauen.

Den Bericht der Bereitschaft übernahm wie in jedem Jahr Rotkreuzleiter Marco Klein. Neben neu ausgebildeten Gruppenführern und Schulsanitätern und den Investitionen in neue Einsatzkleidung war auch hier das vorherrschende Thema die Flüchtlingsunterkunft, ihre Einrichtung und die Indienststellung. Innerhalb von 2 Tagen musste die ehemalige Schlossbergklinik ausgeräumt, instandgesetzt und als neues Zuhause für knapp 200 Menschen ausgestattet werden. Für die dort geleisteten Arbeitsstunden wurden Fabian Dietrich, Matthias Gombert, Marco Klein, Nico Ochsenfeld, Jannik Pritzel, Bastian Loos, Marco Scheffel, René Scheffel und René Achenbach vom Landesverband ausgezeichnet. Zuletzt freute sich Marco Klein noch einmal für die anhaltenden Kleiderspenden der Bevölkerung, wies aber noch einmal eindringlich darauf hin, dass keine Spenden unter das Carport im DRK Haus gestellt werden sollten, da dort sämtliche Säcke von den Flüchtlingen aufgerissen und durchsucht würden. Der Ortsverein bittet, dass sämtliche Kleiderspenden bitte in die dafür vorgesehenen Container am DRK Haus oder an der Hauptschule sowie in den  Ortschaften geworfen werden sollen.

Ähnliches erzählte auch Brigitte Spies, die die Arbeit der Kleiderkammer von Ursula Messerschmidt im letzten Jahr übernommen hatte. Sie erklärte, dass zurzeit vermehrt Bedarf nach Männerhosen in kleinen Erwachsenengrößen, Männerschuhen und insbesondere Koffern besteht. All diese Dinge würden zurzeit besonders benötigt. 

Im Anschluss daran wurde der gesamte wählbare Vorstand wiedergewählt.

Gegen Ende der Veranstaltung konnte der Vorstand noch zahlreiche aktive und passive Mitglieder des DRK Ortsvereins Bad Laasphe für ihre langjährige Arbeit ehren: Anna Lena Hergenröder (5 Jahre), Angelina Scheffel und Fabian Dietrich (10 Jahre), Ursula Messerschmidt, Christel Link und Ruth Kohlberger (45 Jahre),  Hans Schäfer (55 Jahre) sowie im Besonderen Hertha Raufmann für 75 Jahre im Deutschen Roten Kreuz.

12. Juni 2016 20:22 Uhr. Alter: 6 Jahre